Großer Schillerfalter (Apatura iris)

Großer Schillerfalter Apatura iris

Nach dem Kleinen Schillerfalter ist erwartungsgemäß auch der Große Schillerfalter im Luchsbachtal nachgewiesen worden. Damit ist er die 50-zigste Tagfalterart, die im Luchsbachtal dokumentiert werden konnte. Am 25. Juli 2020 wurde er von Naturfreunden entdeckt, die auf Grund der Zeitungsberichte über das Schmetterlingsparadies in Pöhla zu einer Wanderung eigens aus Zwönitz angereist waren. Der Große Schillerfalter ist in Sachsen als stark gefährdete Art auf der Roten Liste in der Kategorie 2 geführt. Dieser große Schmetterling hat bis zu 80 mm Flügelspannweite und gehört damit neben dem Großen EIsvogle zu den größten Schmetterlingen in Deutschland. Er ist eine der wenigen Arten, die sich nicht von Blütennektar ernähren, sondern von tierischem Eiweiß. Desahlb kann man die ausgewachsenen Tiere am Boden auf Tierexkrementen und toten Kleintieren finden. Sonst sind sie selten zu sehen, denn eigentlich spielt sich ihr Leben in den Baumkronen von Laubbäumen ab. Die Bildrechte gehören Wolfgang Triemer.


Aufgenommen am 25.07.2020 von Uwe Kaettniß im Luchsbachtal, Pöhla.