Großes Springkraut (Impatiens noli-tangere)

Großes Springkraut Impatiens noli-tangere

Im Gegensatz zum Indischen Springkraut, welche als eingeschleppte invasive Art fast allgegenwärtig geworden ist, ist das Große Springkraut eine einheimische Pflanze. Zwar ist es über fast ganz Deutschland verbreitet, doch bemerken wir es dennoch kaum, da es eine ausgesprochenen Schattenpflanze ist. Folgerichtig kommt es im Luchsabchtal nur im beschatteten westlichen Teil der Luchsbachhalde im Übergang zum Hochwald vor. Für die Ernährung der ausgewachsenen Schmetterlinge ist es unerheblich, denn die Blütentrichter sind für die Rüssel der Falter zu tief. Dafür kriechen aber Wildbienen und Hummeln in die Kelche hinein. Und für eine ganze Reihe an Nachtfalterarten ist es eine Nahrungspflanze der Raupen.


Aufgenommen am 11.08.2020 von Uwe Kaettniß im Luchsbachtal, Pöhla.